Blockchain – Eine Zukunftstechnologie, die unser Leben verändern wird

Von Bitcoin haben auch diejenigen gehört, die nicht technikaffin sind oder keine großen Summen an den Finanzmärkten bewegen. Doch wesentlich interessanter als die so genannten Kryptowährungen ist die Technologie, die diese erst möglich macht. Die Rede ist von der Blockchain-Technologie. Diese soll in Zukunft noch sehr viel mehr als Kryptowährungen möglich machen. Entsprechend heiß diskutiert wird das Thema Blockchain in der Anlegergemeinde.

Bitcoin: Technologie als wahrer Schatz

In den vergangenen Jahren ist ein wahrer Hype rund um Kryptowährungen entstanden. Namen wie Bitcoin, Ethereum, Ripple, EOS oder Litecoin sind inzwischen nicht nur ausgewiesenen Kennern ein Begriff. Neue Kryptowährungen schießen wie Pilze aus dem Boden. Mehrere tausend von ihnen haben inzwischen das Licht der Welt erblickt. Auf Internetseiten wie coinmarketcap.com können Interessierte die Wertentwicklung von Bitcoin & Co mitverfolgen. Ende 2017 und zu Beginn des Jahres 2018 erreichte der Boom seinen zwischenzeitlichen Höhepunkt. Der Wert eines Bitcoins, des bekanntesten Vertreters unter den Kryptowährungen, schoss zeitweise auf fast 20.000 US-Dollar nach oben. Mithilfe von Bitcoins und anderer digitaler Währungen wurden einige Spekulanten über Nacht zu Millionären. Allerdings folgte auch sehr schnell der Absturz. Nicht nur des Wertes einer Kryptowährung, sondern des gesamten Marktes für digitale Währungen. Entsprechend dürfte es deutlich mehr enttäuschte Anleger gegeben haben als Glücksritter, die frühzeitig einsteigen und vor allem rechtzeitig aussteigen konnten.

Es sind unter anderem die enormen Wertschwankungen, die Kryptowährungen nicht zu einem Ersatz für etablierte Zahlungsmittel machen. Genau dies hatten sich jedoch Bitcoin-Fans erhofft. Der Bitcoin wurde mit der Absicht entwickelt, digitale Transaktionen zwischen Einzelpersonen sicher und transparent auszuführen. Von Anfang an waren Kryptowährungen dazu gedacht, Mittler im Zahlungssystem wie Banken oder Zentralbanken auszuschalten. Allerdings haben die Kryptowährungen die hohen Erwartungen nicht erfüllen können, da sie die Funktionen des heute verwendeten Zentralbankgeldes nicht erfüllen. Geld muss Tauschmittel sein. Allerdings sind die Möglichkeiten, mit Bitcoin & Co einzukaufen, sehr begrenzt. Die Wertaufbewahrung ist ebenfalls eingeschränkt, da Kryptowährungen von heute auf morgen wertlos sein können. Auch als Recheneinheit dienen sie nur sehr schlecht. Dies wird schon allein daran deutlich, dass der Wert von Kryptowährungen immer in Euro oder US-Dollar angegeben wird. Bitcoin & Co dienen daher eher mutigen Zockern als Spekulationsobjekt, denn als Zahlungsmittel der Zukunft. Was jedoch die Finanzwelt für immer verändern dürfte, ist die Technologie, die hinter den Bitcoins steckt, BLOCKCHAIN.

Mehr über die Technologie Blockchain, die unzähligen Anwendungsgebiete und wie Sie als Anleger von diesem Trend profitieren können, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe von marktEINBLICKE.

Bildquelle: Pixabay / geralt