Kaffee: Lieblingsgetränk der Deutschen

Kaffee, das heimliche Lieblingsgetränk der Deutschen. Mit rund 160 Litern Kaffeekonsum pro Kopf im Jahr trinken die Deutschen mehr Kaffee als Bier und Mineralwasser. Konsumiert wird alles, vom Convenience-Filter-Kaffee, über Kaffee in Lifestyle-Pads und -Kapseln, bis hin zur teuren, frisch eingetüteten Bohne von exklusiven kleinen Röstereien. Wir konzentrieren uns hier aber auf die Kaffee-Kunst und die Ursprünge der italienischen Kaffee-Kultur.

Die Bohne. Die Kaffeebohne wächst nicht als Bohne, sondern als Frucht der Kaffeepflanze, der sogenannten Kaffeekirsche. Diese ist anfangs grün und färbt sich während der Reifung dann über gelb nach rot. In den Kaffeekirschen liegen zwei Samen, die uns bekannten Kaffeebohnen, die für die Kaffeeproduktion geerntet und in aufwändigen Verfahren weiterverarbeitet werden.

Arabica oder Robusta. Die beiden wirtschaftlich bedeutendsten und meist exportierten Kaffee-Sorten sind Arabica und Robusta. Deren Früchte wachsen auf den Bäumen Coffea arabica und Coffea canephora. Die wichtigste Kaffeesorte ist Arabica, mit einem Anteil von rund 60 Prozent am Welthandel. Sie wächst unter anderem im Hochland von Brasilien, Kolumbien und Kenia. Robusta, die rund ein Drittel des Welthandels abdeckt, ist ertragreicher und widerstandsfähiger und wächst zum Beispiel in Vietnam, in Gebieten bis zu 600 Metern Höhe.

Mehr zu Kaffee, Röstverfahren und der richtigen Espressomaschine lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von marktEINBLICKE.

(Bildquelle: markteinblicke.de)