Passion-Investments: Absicherung ist wichtig

Geld anlegen muss nicht immer nur etwas mit Aktien oder Finanzprodukten zu tun haben. Immer mehr Menschen haben das erkannt und setzen auf so genannte Passion-Investments. Dahinter verbergen sich Dinge wie Malerei, Sammlerweine, Oldtimer, hochwertiger Schmuck – alles Objekte, die ihren Wert daraus schöpfen, eine offensichtliche Rarität zu sein. Wir zeigen Ihnen in jeder Ausgabe von marktEINBLICKE einige Beispiele im Bereich „Alternative Investments“. Der emotionale Wert ist für den Eigentümer hoch und gerade deshalb sind auch die Aufbewahrung und die Absicherung gegen diverse Risiken so wichtig.

Es investieren immer mehr Menschen, denen man diese Lust am Passion-Investment auf den ersten Blick gar nicht ansieht. Ihr Lebensstil? Unauffällig. Ihre Einrichtung? Schlicht und bisweilen sogar einfach. Ein völlig normales Sofa oder eine günstige Küche reicht vielen. Aber diese Menschen wollen sich mit hochwertiger Kunst umgeben. Mit einem Gemälde oder Zeichnungen zum Beispiel – also Dingen, die ihre Individualität repräsentieren und an denen sie sich zu Hause erfreuen können. Individuelle Lebensart eben.

Mix aus Emotion und Geldanlage

Schaut man auf den Anteil dieses Mix aus Emotion und Geldanlage am Vermögen wird man überrascht sein. Laut Zahlen der Allianz Kunstversicherung steigt der Anteil am Vermögen, der für Leidenschaftliches investiert wird, von 19 Prozent in 2005 bis zum Jahr 2025 auf 38 Prozent. Seriöse Marktanalysen gehen davon aus, dass allein im Markt der so genannten High-Net-Worth-Individuals (also Anlegern mit Vermögenswerten von mindestens 1 Mio. US-Dollar) zwischen 10 bis 20 Prozent des Gesamtvermögens in Passion-Investments investiert sind. Bei einem Gesamtvermögen dieser Gruppe von derzeit über 60 Billiarden US-Dollar ist das eine beachtliche Größenordnung und umfasst neben den privat genutzten Anwesen auch Kunst, Schmuck, Uhren, Wein- und Whiskysammlungen bis hin zu edlen Oldtimern oder exklusiven Sammlerfahrzeugen.

Doch man muss nicht gleich zu den Superreichen schauen. Auch bei etwas weniger Betuchten ist der Trend hin zu mehr Lebensart im Alltag spürbar. Hinter dem Begriff „noble cocooning“ verbirgt sich die Vorliebe, seine eigenen vier Wände deutlich wertvoller und individueller einzurichten als noch vor zehn oder fünfzehn Jahren. Der immer größer werdende Anteil am Vermögen, der für Leidenschaftsobjekte ausgegeben wird, ist mehr als nur die Investition in wertstabile oder wertsteigernde Gegenstände. Es ist stets auch ein Investment in Emotionen. Einfach zu wissen, dass ich jeden Abend, wenn ich nach Hause komme, dieses eine Bild über dem Sofa anschauen darf und gleichzeitig weiß: Es bringt mir (und meiner Nachwelt) auch noch Rendite!

Absicherung muss sein

Doch gerade bei diesen werthaltigen Passion-Investments gilt es auch beim Versicherungsschutz genau hinzusehen. Die möglichen Risiken liegen wie beim normalen Hausstand auf der Hand. Neben Einbruch/Diebstahl, sind dies vor allem Feuer sowie Schäden durch Leitungswasser oder Unwetter (Blitzschlag, Sturm und Hagel). Genau diese Punkte werden auch durch eine klassische Hausratversicherung abgedeckt. Aber entscheidend sind hier die Versicherungssummen.

Mehr über Passion Investments, deren Einzigartigkeit und wie man sich als Sammler gegen die diversen Risiken wie Einbruch/Diebstahl oder absichern kann lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von marktEINBLICKE.

Bildquelle: Pixabay / Free-Photos